DB Info-Veranstaltung zum Thema Schallschutz

ABS Oldenburg – WHV PFA 1 – Info-Veranstaltung Neuauslegung

Zurzeit befindet sich der Planfeststellungsabschnitt Oldenburg – Rastede-Neusüdende im formellen Planfeststellungsverfahren, welches für die Erlangung des Baurechts durchgeführt werden muss. Im Rahmen der Erörterungstermine in diesem Verfahrensschritt ergab sich für einige Themen weiterer Klärungsbedarf, so dass dafür eine Überarbeitung und Ergänzung der Planfeststellungsunterlagen erforderlich wurde. Mit der öffentlichen Auslegung dieser Unterlagen wird die Öffentlichkeit zu den Themen Schall, Erschütterung und bei umweltfachlichen Belangen beteiligt.

Parallel zur Neuauslage der Unterlagen durch die Anhörungsbehörde bietet die Deutsche Bahn die Informationsveranstaltung in Oldenburg an. Die Fachexperten des Projektteams beantworten Fragen der betroffenen Bürger zur neuen schalltechnischen Berechnung, zum Erschütterungsgutachten und zur Umweltplanung. So soll das Verständnis für die Notwendigkeit und Inhalte der ausgelegten Unterlagen erhöht werden.

Der Zugang zu der Veranstaltung ist während der Gesamtdauer jederzeit möglich.

Hintergrund:

Die Unterlagen zum Planfeststellungsabschnitt (PFA) 1 Oldenburg – Rastede-Neusüdende wurden zur allgemeinen Einsicht bereits vom 21. Februar 2014 bis zum 20. März 2014 in Oldenburg, Rastede und Wiefelstede ausgelegt. Auf die in diesem Anhörungsverfahren abgegebenen über 8.500 Einwendungen wurde von der DB Netz AG schriftlich erwidert.

Die Einwendungen und Erwiderungen wurden zudem im Dezember 2015 und im Januar 2016 unter Leitung der Anhörungsbehörde, der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStbV), mit den Betroffenen erörtert.

In den Einwendungen und auf den Erörterungsterminen gab es zum Thema „betriebsbedingte Schallimmissionen“ grundsätzliche methodische Kritikpunkte. Für die Ermittlung der betriebsbedingten Schallimmissionen aus dem Eisenbahnverkehr wurde deshalb eine neue schalltechnische Berechnung durchgeführt.

Beim Thema Erschütterungen wurde bemängelt, dass keine Auslage des Erschütterungsgutachtens erfolgte. Die Kritik hinsichtlich der Umweltplanung bezog sich darauf, dass Amphibien und Reptilien nicht, und Fledermäuse nicht ausreichend untersucht worden seien.

Die betroffenen Bürger haben während der öffentlichen Auslegung der Unterlagen in der Zeit vom 2. März bis 3. April 2017 und anschließend noch weitere 14 Tage Gelegenheit, um Einwände und Hinweise zu den Gutachten und Plänen in schriftlicher Form an die Anhörungsbehörde zu übermitteln.

Die Planfeststellungsunterlagen liegen vom 2. März bis einschließlich 3. April 2017 aus bei der

  • Stadt Oldenburg, Amt für Verkehr und Straßenbau
    Technisches Rathaus, Gebäude A, Zimmer 004, Industriestraße 1 26105 Oldenburg
    montags bis donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16.30 Uhr,
    freitags von 8 bis 12.30 Uhr
  • Gemeinde Rastede
    Flur des Geschäftsbereichs 3 (2. Obergeschoss), Sophienstraße 27, 26180 Rastede,
    montags bis mittwochs von 8 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 15 Uhr,
    donnerstags von 8 bis 18 Uhr,
    freitags von 8 bis 12.30 Uhr
  • Gemeinde Wiefelstede
    Eingang Bauverwaltung, Zimmer 22 und 23 (Obergeschoss), Kirchstraße 10, 26215 Wiefelstede
    montags bis mittwochs von 8 bis 12.30 Uhr und von 13 bis 16 Uhr,
    donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr und von 14 bis 17.30 Uhr,
    freitags von 8 bis 12 Uhr

Darüber hinaus können die Planfeststellungsunterlagen im Auslegungszeitraum auch auf der Internetseite der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr eingesehen werden.

Einlass:
ab 17.00 Uhr

Beginn:
17:00 Uhr

Ende:
21:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Foyer kleine EWE ARENA

archivierte Veranstaltung


Veranstalter:
DB Netz AG Regionalbereich Nord
Joachimstraße 8
30159 Hannover